Historie

Flexibilität und Branchenkenntnis

Im April 1926, es ist eine Zeit schwieriger wirtschaftlicher Bedingungen, gründet Anton Wieland eine Firma für Zylinderschleiferei und Sondermaschinenbau am Steinweg im Herzen Oldenburgs. Nur drei Jahre später macht Platzbedarf einen Umzug zum Wallgraben in Oldenburg notwendig. Nach der Enteignung der Maschinen für den Kriegsgerätebau im Zweiten Weltkrieg beginnt 1946 der Wiederaufbau des Unternehmens, das 1956 von Gerd Walter Wieland übernommen wird und 1958 in die Oldenburger Kranbergstraße umzieht. Damit verbunden ist eine Erweiterung des Betriebs, der von nun an als Zulieferer für die Industrie arbeitet.

 

Kontinuität und Innovation

1987 erfolgt erneut ein Ortswechsel in Oldenburg, diesmal an die Donnerschweer Straße, wo mehr Raum zur Verfügung steht und eine bessere Verkehrsanbindung gegeben ist. Gearbeitet wird jetzt in zwei Schichten. Die Leitung des Unternehmens geht 1994 an Gerd Wieland über. 1997 zieht die Firma nach weiterer Expansion in einen großzügigen Neubau in das Gewerbegebiet "Leuchtenburg" in Rastede. Hier wird seitdem im 3-Schichtbetrieb gefertigt.

Gründung

Gründung der Firma am Steinweg in Oldenburg.
Gründer: Anton Wieland

Umzug Wallgraben

Umzug zum Wallgraben in Oldenburg.

Maschinenenteignung durch Wehrmacht

Die Maschinen werden von der Wehrmacht für den Kriegsgerätebau enteignet.

Wiederaufbau

Nach Kriegsende erfolgt der Wiederaufbau.

Übernahme

Übernahme des Unternehmens durch Gerd Walter Wieland.

Umzug Kranbergstraße

Umzug in die Kranbergstraße in Oldenburg.

Umzug Donnerschweer Straße

Umzug in die Donnerschweer Straße. Erstmals 2-Schichtbetrieb.

Übernahme

Übernahme des Betriebes durch Gerd Wieland.

Umzug Rastede

Umzug nach Rastede in das Gewerbegebiet An der Brücke (Dreischichtbetrieb)

Hallenerweiterung

Erweiterung der Produktionshallen.

Einstieg

Einstieg in das Unternehmen durch Matthias Wieland.

Hallenerweiterung

Anbau einer neuen Lagerhalle.

Hallenneubau

Neubau einer Lagerhalle von 1.200 qm.